Am Bienenstand

Viele Wege führen nach Rom, erzählt man sich, und doch gibt es für das Imkern Arbeitsweisen, die dem heutigen Wissen entsprechend schneller zum Ziel führen. So wollen wir hier ohne Besserwisserei und Absolutsheitsanspruch Tipps und Anregungen  weitergeben, die helfen können.

Ja, es ist schon Mai und wir sollten die Honigräume im Auge behalten, denn schnell fehlt es dort an Lagerraum für den eingetragenen Nektar. Außerdem wird manchmal im Brutraum hinter dem Trennschied Wildbau betrieben, der unter Kontrolle (Schwarmtrieb? Honigraum?) bleiben sollte.                    Bei dem Besuch der Demeter-Imkerei haben wir ausgiebig das Thema Schwitzwasser in den Beuten diskutiert. Ich habe mit einem kleinen Sensor, den ich in ein Rähmchern eingebaut hatte, die Temperatur und die relative Feuchte über längeren Zeitraum gemessen. Das geht ganz praktisch ohne Störung der Bienen, weil die Werte auf das Handy übertragen werden. Die Bienen regulierten die Luftfeuchte zwischen 60-70%. Trotzdem wäre es interessant zu wissen, ob ein Klimadeckel unter Verzicht von Folie trockenere Innenräume schafft. Wir werden es testen.

Was am Bienenstand noch zu tun ist, lesen wir unter:        https://armbruster-imkerschule.de/images/downloads/Monatsbetrachtungen/Monatsbetrachtung%20Mai%202018%20Juergen%20Binder.pdf

Wulfhard Matzick

Auch unser Imkerkollege Eckard Moßner, Grabau teilt seine langjährigen Erfahrungen erfolgreichen Imkerns mit:  Das BienenjahrE.M