BeeCreative

Hallo liebe Bienenfreund*innen,

unsere Bienen machen uns das schönste Geschenk, sie sammeln für uns Nektar, den sie und wir Imker*innen zu flüssigem Gold, leckerem Honig, verarbeiten. Es gibt nichts leckereres als am Wochenende ein Brötchen mit Honig zu frühstücken. Manch anderer süßt seinen Frühstückstee mit Honig. Als ich in mein Brötchen biss, fragte ich mich, was es noch so für leckere Rezepte mit Honig gibt. Ich durchwühlte das Internet und diverse Bücher und stellte bei meiner Recherche fest, dass Honig ein richtiger Allrounder ist.
Einige dieser tollen Rezepte möchte ich gerne mit Euch hier auf unserer Internetseite teilen. Alle Rezepte habe ich hergestellt und für Euch getestet.
Die Zutaten, welche auf den Bildern abgebildet sind, sind Beispielprodukte (-hersteller), Ihr findet sie online oder auch im Reformhaus oder in der Apotheke. Die Produkte dienen nicht für Werbungszwecke und ich erhalte kein Geld dafür, dass ich sie verwende.

Ich kann für allergische Reaktionen keine Haftung übernehmen. Bitte testet die Produkte vorher an kleinen Hautstellen aus und achtet auf die Inhaltsstoffe der jeweiligen Produkte.

So, nun wünsche ich Euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren, schickt mir gerne einen Kommentar:         So_Bee@gmx.de
ich freue mich.
Eure So|Bee

 

 

#01 Honig-Lippenbalsam

Wer kennt es nicht, spröde und eingerissene Lippen sind einfach unschön und schmerzen. Ein

Lippenbalsam, welcher Honig enthält, kann da wunderbar Abhilfe leisten. Seine antibakteriellen Eigenschaften pflegen die Lippen spürbar und zudem schmeckt er einfach ganz wunderbar. Er hat eine leicht süßliche Kakaonote und abgefüllt in kleine Tiegel passt er in jede Handtasche und ist auch super als Geschenk für die Liebsten geeignet.

Für die Herstellung von ca. 50g Lippenbalsam benötigt ihr:

  • 20g flüssigen Honig (vom Imker um die Ecke)
  • 8g Bienenwachs (am Besten vom Imker, ist aber auch online zu beziehen)
  • 8g Kakaobutter (Reformhaus oder online)
  • 12ml Jojobaöl oder Kokosöl (Reformhaus oder online)

Des Weiteren wird benötigt:

  • Küchenwaage
  • 4 kleine Schälchen
  • Teelöffel
  • Spatel oder Messer
  • Glasschüssel
  • Kochtopf mit Wasser
  • Thermometer
  • kleine Cremetiegel

Wenn Ihr alle Zutaten besorgt hat, dann kann es los gehen.

  1. Alle Zutaten abwiegen.
  2. Das Jojobaöl oder Kokosöl in einer Glasschüssel im Wasserbad langsam erwärmen, das Wachs zugeben und so lange rühren, bis alles vollständig geschmolzen ist
  3. Nun die Kakaobutter hinzugeben und alles gut verrühren
  4. Einige Tropfen auf einen Teller oder auf die Herdplatte erkalten lassen. Entspricht die Konsistenz noch nicht den Erwartungen, so kann noch etwas mehr Bienenwachs (Lippenbalsam wird dadurch fester) oder mehr Jojobaöl / Kokosöl (Balsam wird dadurch softer) hinzugeben werden.

7. Die Glasschüssel aus dem Wasserbad nehmen und den Honig vorsichtig verrühren, so lange, bis eine puddingartige Masse entsteht, da sich sonst der Honig am Glasschüsselboden absetzt

8. Den Lippenbalsam mit Hilfe eines Spatels / Messers / Teelöffels in die kleinen Tiegel füllen und vollständig erkalten lassen

9. Lippen eincremen und genießen 🙂

Hinweise:

  • Die Flüssigkeit darf NICHT kochen. Sie sollte nicht über 65°C erhitzt werden
  • unbedingt auf eine saubere Arbeitsweise, saubere Arbeitsflächen und Materialien achten und vor dem Arbeiten Hände waschen nicht vergessen
  • Das MHD des Lippenbalsams richtet sich nach dem MHD der einzelnen Zutaten
  • Der Balsam kann bei Raumtemperatur gelagert werden
  • Wer ein bisschen Farbe ins Spiel bringen möchte, kann ein kleines Stückchen von  seinem Lieblingslippenstift bei Punkt 3 mit hinzugeben. Aber Achtung, je nachdem, wie viel hinzugegeben wurde, kann dies Auswirkungen auf die Konsistenz haben

Zum Herunterladen:

Bienenfreunde Internetpost I_pdf Dokume

 

#02 Bienenwachsseife

Flüssige Seife ist out. Die Seife im Stück erlebt zur Zeit ihre Renaissance. Selbstgemachte Seife ist dazu etwas ganz besonderes, da wir selber entscheiden können, welche Inhaltsstoffe sie enthalten soll.

Für meine Bienenwachsseife benötigt ihr Folgendes:

  • Seifenform aus Silikon
  • 300g DIY Seifenrohmasse, Farbe opak
  • 150g Bienenwachs vom Imker
  • 45g Honig

Wer möchte kann noch etwas Seifenduftöl und Seifenfarbe verwenden. Ich habe mich für die Variante ohne Seifenfarbe und ohne Duftöl entschieden. Das cremige Gelb und der leichte Duft nach Bienenwachs gefällt mir sehr.

Des Weiteren benötigt ihr:

  • Küchenwaage
  • Schälchen / Schüsseln
  • Teelöffel
  • Thermometer
  • Topf mit Wasser
  1. Alle Zutaten abwiegen

2. Wachs schmelzen und Seifenrohmasse in einem Wasserbad verflüssigen

  1. Das Bienenwachs unter Rühren mit der Seifenrohmasse vermischen

4. Den Honig hinzufügen, dabei darauf achten, dass die Masse nun nicht wärmer als 60°C wird, da der Honig sonst an wichtigen Wirkstoffen verliert

5. Die noch flüssige Seife in die Silikonform gießen, dies muss etwas fix gehen, da die Seife schnell eine Haut bildet

6. Die Seife langsam abkühlen lassen. Da wir in der Rezeptur Honig verwendet haben, neigt die

Seife dazu zunächst etwas klebrig zu sein. Ich habe sie nach ca. 3h Abkühlzeit für ca. 24h in den

Kühlschrank gestellt. Die Seife sollte danach noch für ca. 1 Woche bei Raumtemperatur „reifen“.

Alle Fotos zu den Rezepten: Sophie Lüdemann
  1. Die kleinen Seifen sehen einfach wunderbar aus. Sie duften leicht nach Bienenwachs und bilden angenehm leichten Schaum.

 

#03 Ingwer-Shot mit Honig

Viel Bewegung an der frischen Luft, Wechselduschen, auf Alkohol und aufs Rauchen verzichten, gesund und ausgewogen ernähren, Stress vermeiden, all das stärkt unser Immunsystem. Gerade jetzt in der nassen und kalten Jahreszeit freut sich unser Immunsystem über einen Booster. Ich habe für Euch einen Ingwer-Shot mit Honig ausprobiert, der durch seine fruchtige Schärfe einem schon morgens den ultimativen Kick gibt.

Zutaten:

  • 100ml Apfelsaft (klar oder trüb)
  • 100g Ingwer (wirkt gegen Keime und Entzündungen)
  • 50g Honig (antimikrobielle Wirkung)
  • 2 Zitronen, 1 Mandarine (Vitaminlieferanten)
  • 1 TL Kurkuma (entzündungshemmend, antioxidativ)
  • 1/2 TL Zimt (reich an Antioxidantien, wirkt antibakteriell)

  1. Den Ingwer schälen und in Würfel schneiden.
  2. Die Zitronen und die Mandarine auspressen.
  3. Alle Zutaten in einen Mixer geben und fein pürieren. Der Trank hat eine Konsistenz wie ein Smoothie, finde ich ganz wunderbar. Wem dies zu stückig ist, könnte den Trank über ein feines Sieb abgießen, wäre aber schade drum.
  4. Den Trank in eine ausgekochte Schraubflasche füllen und im Kühlschrank lagern.
  5. 4cl Ingwer-Shot am Morgen machen wach, kurbeln den Stoffwechsel an und stärken das Immunsystem.
Alle Fotos: Sophie Lüdemann

Zum Herunterladen:#03 Ingwer-Shot mit Honig_pdf

 

 

#04 Kürbisbrot mit Honig

Nun hat uns der Herbst erreicht. Die Zeit der goldenen Blätter, leckeren warmem Tee (mit Honig gesüßt, versteht sich) und jeder Menge Kürbis. Man kann aus den Kürbissen nicht nur gruselige Halloween Fratzen schnitzen, sondern auch allerhand leckere Sachen kochen und backen.

Für ein sehr leckeres Kürbisbrot mit Honig benötigt ihr Folgendes:

  • 250g Kürbispüree vom Hokkaido
  • 500g Dinkelmehl, Type 630
  • 14g Trockenhefe
  • 70g Kürbiskerne
  • 125g lauwarmes Wasser
  • 1,5 TL Salz
  • 1 EL Honig

Des Weiteren benötigt ihr:

  • Küchenwaage
  • Schüssel
  • Olivenöl
  • Mehl zum Bemehlen
  • Geschirrhandtuch zum Abdecken des Teiges
  • Gußeiserner Topf oder Edelstahltopf
  1. Kürbispüree herstellen

Für eine benötigte Püree Menge von 250g solltet ihr ca. 280g Hokkaido- Kürbisfleisch verwenden

Halbiert den Kürbis und entfernt die Kerne

Kürbis in Scheiben schneiden, mit Olivenöl beidseitig einpinseln und auf ein Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ab in den Ofen und bei 200°C Ober-/Unterhitze für ca. 50 min garen. Ich habe einfach eine Gabel genommen und rein gepikst. Ist der Kürbis weich, ist er fertig. Nun das Kürbisfleisch abkühlen lassen und ihn in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Fertig ist das Kürbispüree.

  1. Alle Zutaten für das Brot abwiegen. Den Honig und das Salz im lauwarmen Wasser auflösen und alles zu einem glatten Teig verkneten (Wasser/Honig/Salzgemisch zuletzt hinzufügen). Daraus eine Kugel formen, diese außen herum bemehlen und abgedeckt 45 min gehen lassen.
  2. Nach 45 min das Brot falten - mehrmals von außen nach innen einschlagen, und wieder eine Kugel formen. Diese wieder leicht bemehlen und mit der glatten Seite nach oben, weitere 45 min abgedeckt gehen lassen.
    1. Während das Brot zum zweiten Mal aufgeht, stellt ihr einen Gußeisernen Topf, ein großer Edelstahltopf tut es auch, in den kalten Ofen und erhitzt diesen für ca. 30 min bei 250°C.
      1. Nun wird das Brot in den heißen Topf gegeben. Dieser muss nicht bemehlt oder gefettet werden. Wer möchte, kann zuvor ein paar Kürbiskerne in den Topf geben. Das Brot so in den Topf „fallen lassen“, dass die Unterseite nun oben liegt. Das Brot anritzen und Deckel drauf. Im Ofen für ca. 50 min bei 230°C backen. Es ist fertig, wenn die Unterseite beim Klopfen hohl klingt.

        Alle Fotos: Sophie Lüdemann

      Guten Appetit!                        #04 Kürbisbrot mit Honig_pdf

       

      #5 Over Night Brötchen

      Foto: S .Lüdemann

       

      Hier gibt`s das Rezept:

      OverNightBroetchen