UNSERE PROJEKTE

Danke für das große Interesse an unserem Stand

Wir haben am 3.9.2022 zum Thema "Ernte Deine Stadt" am KuB über unsere Bienenhaltung informiert. Es hat uns gefreut, dass viele OldesloerInnen zu Umwelt und Biene Fragen hatten und dabei die regionale Honigerzeugung im Blick hatten; denn Honig aus weit entfernten Ländern stammt nicht von kleinen Imkereien, sondern kommt über große Vermarkter zu uns, die Möglichkeiten der fabrikmäßigen "Honigbehandlung" besitzen. Bei Imkereien um die Ecke bestehen diese Fähigkeiten nicht, und so kommt der regional unverfälschte, mit Prüfnummer versehene Qualitätshonig im DIB-Glas  an die Frau bzw. den Mann.

 

In der Aufbauphase unseres Standes wird der Vorsitzende Wulfhard Matzick (links) von den Organisatoren Noel Hofmann und Sophie Lüdemann informiert, während Iris Hartkopf (ganz rechts) die Anordnung checkt.

Ja der Honig - nicht nur als Brotaufstrich, auch als Zutat, als Süßungsmittel - die Bandbreite ist groß. Und so gaben wir die Möglichkeit, viele Honigsorten selbst zu verkosten und sogar auf die Wirkungen von Propolis und Pollen einzugehen.

Wer nicht nur mal kosten wollte - es war sogar ein selbst kreierter schwarzer Honig (Nutella-Ersatz) dabei, der konnte auch links aus einer kleinen Auswahl den regional erzeugten Honig kaufen. Unsere Vereinsbecher daneben fanden Beachtung, aber leider keine Käufer.

Diese Darstellung haben nur wenige gesehen. Sie war nicht nur für Besucher, sondern auch für Bienen von höchstem Interesse. Angezogen von dem Duft des Wachsblocks und vor allen Dingen der Waben, sprach sich bei den Bienen herum, dass hier wohl was zu holen sei. Und so wuchs der Besucherstrom der 4flügligen Honigproduzenten derart an, dass wir die Waben hinter den Stand verbannen mussten. Zeigen wollten wir eigentlich den Gebrauch verschiedener Rähmchenmaße in der Bienenbeute.

Aber wir ImkerInnen sind flexibel: Was wir am belagerten Wabenstand nicht zeigen konnten, erschloss sich am bienensicher eingeglasten Zweiwabenstand den BetrachterInnen: Große Drohnenzellen links. in der Mitte die zapfenförmigen Königinnenzellen und rechts davon die Brutzellen für die Arbeiterinnen.

Im Schweinestall stinkt´s, im Hühnerstall riecht`s auch speziell, sagt der Stadtmensch. Wie aber ist es geruchlich bei den Bienen? Das ließ sich an unseren Testgläsern überprüfen und ich muss sagen, manche Menschen haben eine sehr feine Nase, mit der sie auch noch nie Gerochenes identifizieren konnten.

Danke an die BesucherInnen unseres Infostandes für ihr Interesse, Dank allen Vereinsmitgliedern, die mit ihrem Einsatz diese Veranstaltung ermöglicht haben.

Wulfhard Matzick, 1.Vorsitzender

 

 

 

 

 

 

Der Sonnabend hat Spaß gemacht - wieso?

Banner, Zelt, Tische - Aufbau um 7 Uhr im schattigen, noch sehr kühlen Bereich an der Sparkasse. Schön für diejenigen, die eine Jacke dabei hatten.

Tische mit Stationen: z.B. Füllmenge Honig in Gläsern schätzen -> Merke, die Glasform täuscht Inhalte vor - und ein Schelm, wer Böses dabei denkt

Beim Imkern riecht es vielfältig: Mit Wohlgeruch bei Honig und Rosenblüte kann es auch schnell Essig sein.

2000 Eier pro Tag - wieviel Waben für die Queen? Und wieso ein verschiedenes Maß im selben Stock? Das fragen sich nicht nur Biertrinker.

Wie sieht´s aus im Bienenhaus? Zellen für jeden Zweck

ImkerInnen brauchen Werkzeug, Bienen brauchen Blüten. Jede offene, für Insekten zugängliche Blüte zählt.

Nochmals unser Stand im Überblick. Aufbau beendet, Wochenmarkt geöffnet, wir sind bereit.

Ja, wir hatten viele Gespräche. Und wenn jemand im Vorbeigehen äußert, er habe mit Bienen so gar nichts am Hut, fände unseren Stand aber ganz toll, dann hat sich der ganze Aufwand doch gelohnt.

An der Station des Honigprobierens erregte das Schwarze Schaf im Glas besonderes Interesse. Noch gab´s kein Angebot von Ferrero.

Wenn ein Vorsitzender Schwierigkeiten mit einem Reißverschluss hat, fragt sich mancher, womit er denn sonst noch Probleme hat. Da kann ich beruhigen:

Dieser Tag war absolut problemlos - außer der Sache mit dem Reiß....

Wulfhard Matzick

 

 

 

 

 

 

BadOldesloe zum Blühen bringen

Wenn wir alle...

Foto: W.Matzick

...nur ein kleines Stück der Rasenflächen, so etwa 2-4m² wild wachsen ließen, es nur ein- bis zwei Mal im Jahr mähten, wären wir mit Blüten reich belohnt und ....

Foto: W.Matzick

...unseren Insekten ginge es gut!

 


Oktober ist Pflanzzeit -  wir nutzen sie

 

 

 

 

 

 

 

Blumenzwiebeln zu setzen, das geht immer, egal, wie alt man ist. Und in der Gruppe macht es entschieden mehr Spaß. Dank der Spenden, die wir an unseren Ständen bekommen haben, konnten wir eine Menge an Frühblühern in den Rasenflächen unterbringen.

Die Bereitschaft der Eigentümer, ihre Grundstücke zur Bepflanzung zur Verfügung zu stellen, hat unserem Projekt Schubkraft gegeben. Wie man sieht, sind die Flächen riesig und wir hätten leicht ein paar tausend Zwiebeln mehr unterbringen können.

 

 

Zudem ist das Setzen der Zwiebeln eine rasch zu erledigende Angelegenheit. Schräg mit dem Spaten in die Erde, Sode leicht angehoben, 2-4 Zwiebeln hinein, Sode zugeklappt und fest getreten, fertig! Hinterher ist kaum etwas zu sehen.

 

 

 

 

In der Nähe lauerte eine Entenbande und beobachtete scharf, ob nicht etwas Freßbares für sie abfiele. Hatte sich ein Übeltäter etwa zwischen unsere Knollen gemogelt?

 

 

Wenn das Wetter an diesen beiden Tagen so gut mitspielt, dann ist die Aktion zügig beendet.

Danke an alle Helferinnen und Helfer, freuen wir  uns mit den Wildbienen auf ein fröhlich blühendes   Frühjahr in Bad Oldesloe, sowie auf eine Fortsetzung unseres Projektes.      W. Matzick

 

 

APRIL ist zuende -                               

unsere Aktionen sind es nicht!

-> im Mai wollen wir in Zusammenarbeit mit Kindergärten Blühflächen anlegen. Gemeinsam mit den Kindern sollen kleine Beete entstehen, auf denen Wildkräuter für Wildbienen wachsen.

Wie aktiv wir waren und welche Reaktion wir mit der für Mai geplanten Aktion hatten, findet man unter: https://stormarnlive.de/2019/06/04/bad-oldesloe-blueht-auf-kinder-pflanzen-blumen-fuer-wildbienen/

->im Juni haben wir auf unserem Sommerfest mit unseren Kindern für die Aktion im August geprobt.

-> im August bieten wir auf dem Kurparkfest Kindern und ihren Eltern an, Nistmöglichkeiten für Wildbienen zu bauen.

-> im Oktober planen wir das Setzen von Frühblühern in Grünanlagen. Kindergärten, Schulklassen fordern wir auf, mit Krokus, Winterling und Schneeglöckchen im kommenden Frühjahr für einen guten Start der nächsten Generation von Wildbienen  zu sorgen.
Eine Sammelbestellung der Blumenzwiebeln führen wir in Zusammenarbeit mit dem Imkerverein Bad Segeberg durch, der ähnliche Aktionen in seinem Bereich vorhat. Interessierten, die sich unserer Aktion anschließen wollen, hilft unser Vorstand weiter, denn Wildbienen und viele andere Insekten brauchen überall unsere Unterstützung.

Wildkräuter sind die Lebensgrundlage der Wildbienen.
Wer Schmetterlinge liebt, muss Raupen dulden.

 

 

KURPARKFEST BAD OLDESLOE 18.8.19 - und wir waren mit unserem Stand dabei!   

Das Wetter hatte ein Einsehen mit uns und so erfreuten sich die Vereine und Verbände insgesamt eines regen Zuspruchs einer am Nachmittag stetig steigenden Besucherzahl. Es wurde auch eine Menge geboten. So konnte man an unserem Stand selbst Nisthilfen für Solitärbienen, also die Wildbienen, bauen und mit nach Hause nehmen, wir hatten Samentütchen für Blühwiesen, man konnte Wildkrokus und Wildtulpe bestellen, und was wäre ein Imkerstand ohne umfassende Auskunft über die Honigbiene und das imkerliche Vereinsleben? Natürlich sind bei der Bienenhaltung Fachkenntnisse nötig, wo und wie erhält man die, was ist eine Grundausrüstung, was kostet die, und überhaupt der Honig in seiner Zusammensetzung - das war schon eine Menge an Fragen, die wir am Stand zu beantworten hatten.

 

 

Nicht nur für Tees - frisch aus den grünen oder aus getrockneten Blättern - ist die Minze eine großartige Pflanze, sondern sie bietet auch Insekten aller Art  Nahrung. Daher sollte man sie ruhig blühen lassen.                                              Am Stand zeigten wir die aktuellen Treffpunkte der Insektenwelt: Teppichknöterich, diverse Minzen, Oregano, Fetthenne, Kerzenknöterich, Goldrute und Kugeldistel.

 

Schilfhalme stramm in die Dose eingeführt oder Löcher ins Kantholz gebohrt - so ein Insektenhotel ist schnell gebaut bei uns am Stand oder aber zuhause. Die Freude ist groß, wenn Insekten einziehen. Damit alles klappt, hier gibt´s Tipps: https://www.naturgartenfreude.de/wildbienen/nisthilfen/bohrungen-im-hartholz/

 

 

 

 

Und wenn man sieht, mit welcher Bereitschaft Kinder und auch Erwachsene für eine gute Sache arbeiten, dann kann man zu Recht am Schluss feststellen, dass sich der ganze Aufwand gelohnt, und dass es Spaß gemacht hat.                                              Wir hoffen, dass unsere Pflanzaktion im Herbst ähnlich gut verläuft, damit im Frühjahr 2020 weitere Flächen in Bad Oldesloe erblühen zum Wohle unserer heimischen Insekten.

Die Vorbereitung und Durchführung erfordert eine gute Organisation und persönlichen Einsatz. Wir haben das gern getan und danken unseren Mitgliedern für ihr Engagement.